engelstiergeschichten

Begien Tagebuch Teil II

so gehts weiter :

28.05.2011

Die nächste Tour stand an es fuhren Anja, Tina und Julia. Tina schreibt dazu folgendes :

 Heute war es wieder soweit. Wir, Anja, Julia und ich(Tina), sind auf den Weg nach Belgien, um drei Erwachsene zu holen, darunter auch Linsou, Hope´s Sohn. Dort angekommen kam uns der übliche faulige Geruch entgegen, der uns immer Angst bereitet und uns bewusst macht, dass hier getötet wird.

Wir sind erstmal zu Linsou, ..huch in die Isolierzimmer..ohje..krank..voller Schnupfen..aber sonst ziemlich schmusig. Eingepackt…ein kurzer Blick in die anderen Boxen mit den Plexiglasscheiben vor, alles voller Kitten, teilweise mit schlimmen Katzenschnupfen. Bilder durften wir dort keine machen. Weiter ging es in den „Gemeinschaftsraum“. Schon beim Reingehen merkte man, dass hier ein Keim unterwegs war. Die meisten Katzen hatten die Augen verklebt. Da die anderen beiden Pflegestellen die Pflegekatzen nicht separieren konnten, haben wir uns schweren Herzens dagegen entschieden sie mitzunehmen, zum Schutz der eigenen Katzen. Laut den Aussagen des Tierheimes werden alle behandelt.

Ok..dann ging es nach oben zu den kleinen Käfigen. Im ersten Raum zeigten sie uns einige Katzen, die gesund aussahen und schon reserviert waren, sprich bald in ihr Zuhause ziehen. Fünf Kitten waren da auch noch, die ein Zuhause suchten und gesund aussahen. Kurz mit Ilona telefoniert und Rücksprache gehalten, ob Platz ist, nein haben wir nicht, aber wir sollen sie trotzdem einpacken, Kitten passen überall hin :) Einer hatte sich eingekotet, der wurde noch schnell gewaschen, dabei fiel auf, dass er einen wunden After hatte, dennoch eingepackt..

Dann erhaschte ich einen Blick in den Raum daneben und fragte ob wir da auch mal gucken dürften, durften wir, aber Bilder machen war nicht erlaubt.

Da blieb mir der Atem stehen…kompletter Raum voller Mütter mit ihren Kitten, in Kaninchenkäfigen. Ca. 10 Mütter mit jeweils ca. 4-6 Kitten. Ein Kitten saß alleine in einer Ecke, hatte die Augen geschlossen und sah gar nicht gut aus, auf Nachfrage wurde auf Französisch schnell weitergegeben, dass die Tierheimleitung geholt werden soll.

Ein unvergesslich grausiger Anblick und es fiel einem sehr schwer, den Raum ohne Katzen zu verlassen, denn diese stehen noch nicht zur Vermittlung.

Grade als wir gehen wollten, kam ein Junge im Tierheim mit einer Wäschebox an, wo zwei kleine Kitten, von ca. 4 Wochen drinnen waren…wieder kurz Ilona angerufen und auch noch eingepackt. Mit 6 Kitten und Linsou sind wir dann zum Tierarzt.

In gefühlten 30 Sekunden waren wir da wieder draußen, Linsou wurde noch schnell ein fauler Zahn gezogen, Test war negativ, After des einen Kitten heilt von alleine und schon waren wir auf dem Heimweg!

Nach einer lauten Heimfahrt kamen wir nach einer Stunde Zuhause an, um die Eindrücke zu verarbeiten und direkt in die Vermittlung zu starten, damit alle schnell ein super schönes Zuhause finden, damit wir die restlichen auch noch retten können und den kranken Fellschätze

-ende-

Und dann begann die wirklich schlimmste Zeit in unserer Tierschutzarbeit und in meinem Leben. Am 26.05.2011 bin ich mit Zita, Chiquita, Hermes u Herkules zum impfen gewesen. Abends waren alle sehr platt, die arme Zita am meisten. Am nächsten Tag ging es Zita gar nicht gut, sie hat nur erbrochen und nichts gefressen. Nachmittags schnell zum Art, wir tippten auf eine Impfreaktion. Sie wurde behandelt ,aber es wurde nicht besser, die arme hat sich die Seele aus dem Leib gekotzt. Samstag morgen ist Burga netter Weise mit ihr zum Doc, weil ich noch mit Dennis einen Termin hatte. Burga kam mit Spritzen und Infusionen bewaffnet vom Doc zurück. Oh je wie sollte ich das hin kriegen. Netter Weise hat Anja sich zur Verfügung gestellt. Samstag abends wurde es so schlimm, das wir dachten sie stirbt. Also haben wir uns entschlossen in die Tierklinik nach Köln zu fahren, dort wurde sie auch stationär aufgenommen . Wir bangten sehr. Sonntags nachmittags fraß sie das erstemal wieder etwas und es blieb drin. Ich durfte sie Sonntags abends wieder abholen. Freu ! Montags ging es dem Rest auch nicht gut, also wieder alles eingepackt und zum Doc gefahren . Dienstag zum nachspritzen nochmal, ich zieh da bald ein :-( Dienstags abends ging es Chiquita nicht gut und Mittwoch morgens war sie tod 
 


Oh Gott was für ein Schock, aber es blieb keine zeit die Raff Nixe waren auch nicht gut dran , also Chiquita und die Raff Nixe eingepackt und schnell zum Doc, plötzlich stand der Verdacht der Katzenseuche im Raum. Oh nein . Vorsorglich wurden alle mal darauf hin behandelt. Leider steht die Kotprobe noch aus, um es genau zu wissen. Aber das Krankheitsbild und der Verlauf passen ziemlich genau dazu . Hab es mal gegoogelt. Erstmal ist es nur ein Verdacht.
Die Raffnixe bieben beim Doc , denn Donnerstag war Feiertag , leider haben auch sie es nicht geschafft und sind am 02.06.2011 verstorben. 


03.06.2011 Cleo ging es auch nicht gut und so habe ich sie abends schnell in die Tierklinik gefahre und den Verdacht der Seuche direkt geäußert. Sie haben sie auch gleich da behalten, aber leider bekam ich Sonntags morgens den Anruf das es ihr so schlecht ginge und man sie erlösen wolle . Scheiße !
 


So nachdem ich irgendwie zu nichts fähig war am Wochenende , ging es trotzdemweiter mit Fix und Foxi. Denn denen ging es auf einmal auch schlecht. Foxi mehr als Fix. Ich habe beide mit der Spritze zwangsernährt mit Vitaminen voll gestopft und Montags morgens gleich zum Doc gefahren. Und nun bangen wir um ihr Leben.
So nachdem ich irgendwie zu nichts fähig war am Wochenende , ging es trotzdem weiter mit Fix und Foxi. Denn denen ging es auf einmal auch schlecht. Foxi mehr als Fix. Ich habe beide mit der Spritze zwangsernährt mit Vitaminen voll gestopft und Montags morgens gleich zum Doc gefahren. Und nun bangen wir um ihr Leben. Foxi hat es auch nicht geschafft und ist schnell verstorben. Fix ging es relativ gut. Er war recht fit und schrie sich heiser, eine Tierarzthelferin hat ihn nachts mit nach hause genommen und ihm alle 2 Stunden weiter die Infusion gegeben. Dienstags morgens sah es dann mal nict so gut aus, aber er kämpfte weiter. Abends habe ich ihn nach Hause geholt und wir haben es uns im Ankleidezimmer auf dem Boden gemütlich gemacht. Brav konnte ich ihm alle 2,5 Stunden die Infusionslösung geben . So gegen 24 Uhr hat er was gefressen und ich hab vor Freude geheult, es ging aufwärts. 45 min hat er alles wieder ausgekotzt und ich hab wieder geheult. Morgens habe ich ihn recht fit beim Doc abgegeben und mittags war er auch schon ins Regenbognland gegangen.:-((Mein kleiner Schatz Fix )


Wir haben nun die Ergbnisse es war Katzenseuche .Es hat insgesammt 8 Leben gefordert und uns fast in den finanziellen Ruin getrieben. Wir haben bittere Erfahrungen daraus geschöpft und auch wenn es schwer fällt , dürfen wir nie wieder unterschiedliche Würfe in einen Haushalt stecken.Denn der Virus wird auch über die Kleidung etc übertragen .
Wir haben gelernt und uns nach einer kurzen Pause zusammengerafft um weiter zu machen, die Katzen brauchen uns .

Als nächstes gab es einen Hilferuf von unserem Tierarzt. Dort wurde eine Mama mit drei jungen abgegeben. Kurz mit einer Pflegestelle gesprochen und schon war klar, wir nehmen die arme Maus auf. Und alle vier entwickeln sich prächtig. 

12.07.2011

Ja also zum Tierarzt darf man auch nicht mehr gehen. Kaum drinn wurde ich schon ins Quarantäne Zimmer geschleppt. Ohh wie hübsch ein schwarzer süßer verschmuster Kater mit richtigem Kater Kopp. Dummerweise Fiv positiv. Ähh na gut ,während ich warten mußte, kurz überlegt Doris unsere Pflegestelle angerufen .Und sie nimmt ihn in Pflege . Ich liebe so spontane Leute. Danke Doris ! Und morgen zieht er ein. Und fast genauso schnell wurde für ihn ein Heim gefunden, knapp 1,5 Wochen später konnte er ausziehen . Besser gehts ja gar nicht.

14.07.2011 Ich bin noch mal nach Spanien geflogen um hoch offizielle Katzen zu holen .Den Bericht dazu gibt es hier : http://engelstiergeschichten.chapso.de/begien-tagebuch-teil-ii-s743934.html
Es sind Sommerferien und die Vermittlung läuft wirklich schleppend

24.08.2011 Wir konnten nochmal einen Schwung Spanier aufnehmen, die wir allerdings in Frankfurt abholen mußten. Na toll. Es sollte heiß werden und die Klima an meinem Auto funktioniert nicht. Hin und her überlegt und dann noch flott ein Auto geliehen. Ford Mondeo Kombi . Cool . Da machte die Fahrt richtig laune. Burga ist netter Weise mitgekommen . Und es ist alles glatt gelaufen. 14:30 Uhr waren wir gestartet , gegen 19 Uhr waren die Miezen alle auf den Pflegestelen verteilt und warten nun auf ein neues Heim

03.09.2011 Endlich konnten wir auch mal wieder Katzen aus Belgien übernehmen.

Wir fahren weiterhin nach Belgien und übernehmen von dort Katzen, dürfen leider nicht mehr so detalliert berichten.

[ Besucher-Statistiken *beta* ]