engelstiergeschichten

Reisebericht April 2010

Ein Jahr war vergangen und wir machten uns wieder auf den Weg nach Calpe. Dank einem lieben LKW Fahrer, konnten wir eine Woche vor unserer Reise schon mal unsere ganzen Spenden und Boxen runter schicken, so dass sich unser Gepäck diesmal in Grenzen hielt. Am 15.04 machten wir uns morgen 4:30 Uhr auf den Weg zum Kölner Flughafen. Der Flug war pünktlich uind verlief ruhig. Gelandet in Valencia nahmen wir unseren Mietwagen in Empfang und los gings. Das Wetter war bewölkt und recht kühl. Nach einem Frühstück in Calpe bezogen wir unser Appartment und machten uns schon fertig für die erste gassi Runde. Auf dem Weg zum Tierheim trafen wir auf Interessenten die gerne einen kleineren Hund hätten. Hatten wohl schon mit Chefin gesprochen. Da Chefin nicht da war und die Mitarbeiter im Stress waren, zwängten wir uns in den Auslauf , nahmen drei kleiner Hunde an die Leine und ab ging es mit den Interessenten eine Runde gassi.

Begeistert waren sie von dem kleinen Wuschel


Flickey



Pimpon



Martin Rütter hätte sich die Haare gerauft, wenn er uns teilweise beim gassi gehen beobachtet hätte. Die Hunde sind nicht wirklich leinenführig und sind natürlich immer total aufgeregt.



Die nächsten Tage machten wir uns zur Aufgabe mit den Hunden gassi zu gehen, die nicht in die Ausläufe konnten, da sie über die Zäune kletterten und abhauten.

Das sind wirklich zwei "verrrückte" Mädels die leider abgegeben werden mußten, da ein Kind der Familie an Leukemie erkrankt idst und die Familie umziehen mußte von einem Haus in eine Wohnung, in die Nähe des Krankenhauses. Die Familie hat sie unter Tränen abgegeben. Sie sind beide wirklich lieb, verträglich und dolle im Kopf
Sie würden gerne wieder zusammen in ein Heim ziehen.













Das ist die hübsche Blanca, die noch in dieser Woche nach Deutschland in ihr neues zu Hause flog. Sie ist wirklich bildschön und super lieb. Die neuen Besitzer werden viel spaß haben.



Samstag war Markttag und es war so kühl in Spanien , das wir uns tatsächlich Fleece Pullover auf dem Markt kaufen mußten. Unglaublich!
Auch Pimpon war es kühl



Auf dem Markt trafen wir Andrea, die Interessentin für den kleinen Hund wieder und verabredeten uns für nachmittags zum gassi. Nach dem Markt haben wir mal einen Ausflug nach Denia gemacht und uns dort ein wenig die Stadt angesehen.
Nachmittags gingen wir dann mit Biggi , Yorki, Xaxa und Andrea gassi.

Xaxa mit den Husky Augen, toller Hund !! Bildschön, nur lieb !





Und die süße kleine Spring Maus Biggi. Die ist einfach nur niedlich und sucht eine Familie die viel mit ihr unternimmt. Sie ist gefunden worden und niemand scheint sie zu vermissen. Ich kann es echt nicht verstehen. Aber sie wird eine tolle Familie finden, bin ich sicher.






Das Yorki war auch mit dabei, auch er hatte das Glück , das er noch in dieser Woche nach Deutschland , in sein neues Heim fliegen konnte.






Manchmal hatte das Yorki keine lust mehr zu laufen, da mußte Jürgen ihn tragen .



Nach dieser Runde gassi , brachten wir die Hunde zurück. Andrea und ihr Mann standen noch draußen und unterhielten sich, da kam ich mit Linda raus. Und peng war es um die zwei geschehen. So wurde aus mit mittelalten kleinen Hund, den sie suchten, ein älterer großer Linda Hund geworden. Ich fand das so riesig !!
Hoffe Andrea meldet sich und berichtet wie es läuft, wenn Linda nach Deutschland gereist ist. Wir freuen uns unendlich doll für Linda.




Montags sind wir ins städische Tierheim gefahren um Bilder zu machen.
Na endlich mal ne Katze. Die Tierheim Katze. Bisher war noch weit und breit keine Mieze in Sicht, die nach Deutschland reisen wollte.



Also haben wir Bilder von den tollen Hunden gemacht. Wie immer nicht einfach, denn die wollten mal wieder alle nicht still halten.

Brownie



Blancas Sohn



Ein durchgeknallter Labbi







Und dann trafen wir auf das



Bolle wie er von uns genannt wurde. Na das konnte ich doch nicht da lassen. Jürgen verdrehte die Augen, war aber fein meiner Meinung. Pepe der Tierheim Leiter wollte ihn aber irgendwie nicht raus rücken, weil noch soviele andere große Hunde da schon länger sitzen. Also haben wir ihn offizielle gekauft. Allerdings soll er schon ein eigenes Heim bekommen, was wir ihm nun suchen.
Dienstags wurde er uns dann gebracht . Brownie und der Labbi durften auch ins private Tierheim umziehen.





Bolly war auch ein Hund der türmte und mit dem wir täglich spazieren gegangen sind.
Dienstags abends war es dann auch wieder soweit, er machte sich die Türen auf und ging alleine gassi. Wir haben ihn zu Fuß und mit dem Auto gesucht und konnten ihn nirgends finden. Am nächsten morgen war er Gott sei Dank bei einem Tierarzt in Calpe abgegeben worden, wo wir ihn abholen konnten.
Bolly ist ein traumhaft schöner, lieber,leinenführiger Traumhund !! Eine totale Schmusebacke, der am liebsten auf den Schoß klettern würde, wäre er nicht so groß .















Bei unserer letzten gassi Runde entdeckten wir neben dem Strandweg Entenkücken. Eine Mama war weit und breit nicht zu entdecken und es ging dort sehr steil runter. Ich habe es dann Ellinor und Pacco erzählt und beide waren der Meinung das die da nicht hingehörten. Also wollten wir sie einsammeln und zum Salzsee bringen. Ich also wieder hin , da waren die lieben kleinen alle verschwunden und waren nie mehr gesehen.




Toby auch so ein Ausbrecher. Er ist 12 Jahre alt und von seinen Besitzern abgegeben worden, weil er abhaut. Ob er sich das erst im Alter angewöhnt hat oder die Leute das 12 Jahre nicht gemerkt haben ?????????????



Das ist unser Mitbewohner :




Und dann kam der Tag, an dem uns Bolle gebracht wurde und wir waren sehr happy und Bolle auch, glaube ich. Noch mehr Bolle Bilder und sein Tagebuch gibt es http://www.engelstiergeschichten.de/bolle-s736436.html
Ich hatte schon ein wenig Sorge wie es mit Laya funktionieren sollte, da sie ja so eiversüchtig ist bzw keine anderen Hunde im Haus duldet. Also hin und her überlegt ein paar Dinge organisiert ( Danke Petra)  Bauchschmerzen beseite geschoben und schauen was passiert.
Mittwochs ging es dann mit Bolle und 5 weiteren Hunden zum Tierarzt. Bolle brauchte noch seine Papiere zum ausreisen. War schon recht spät und der Tierarzt etwas genervt von uns.



Das ist Xata ein echt niedlicher Jagdhund





Rechts das ist Bruno. Bruno ist ein total hübscher Mischling, sehr lieb und einfach nur ein Schatz.










Anton der süße alte Herr. Er ist wirklich ein braver älterer Herr.





Donnerstags tauchten dann die ersten Katzen auf. Eine Dame die am Hafen die Katzen füttert , hatte einen Anruf bekommen, das in einer Garage eine Mutter Katze mit drei Jungen sitzt und sie da weg müßte. Nun wußten sie vor Ort nicht wohin damit, so haben wir beschlossen sie mitzunehmen. Die Nacht wurden die vier beim Tierarzt zwischen geparkt.




Freitag der letzte Tag brach an. Morgens mußten wir nochmal zum Tierarzt ein paar Hunde abholen, die kastriert wurden. Anton hin bringen der schlecht sah und Bolles Papiere abholen.
Mittags wurde gepackt, die letzten Stunde in der Sonne gesessen und dann gings los.
Alles einpacken, einschließlich der Boxen für die Katzen und auf dem Weg zum Flughafen , ab zum Tierarzt Katzen abholen. Die Mama Katze war recht ruhig, als der Tierarzt sie holte, eigentlich wollten wir Mutter und Babys zur Sicherheit trennen, als wir Mutter und Babys verstaut hatten, fand ich die Idee der Trennung dann doch nicht mehr so gut. Was ist wenn wir Verspätung etc hatten. Also wieder rein zum Tierarzt dort eine andere Box gekauft, Babys umgeladen und dann die Mama. Was sich aber nicht so einfach darstellte, da sie aus der großen Box nicht raus wollte, uns entwischt ist und beim Tierarzt wirklich die Wände hoch ging. Mich durch die Handschuhe blutig gebissen hatte, den Tierarzt noch schlimmer blutig gebissen hatte, die Zeit lief, wir mußten zum Flughafen und meine Nerven lagen arg blank. Hätte sie am liebsten echt einfach dagelassen. Das wäre aber auch nicht fair gewesen. Irgendwann hatte der Tierarzt es geschafft alle in der Box und ab gings zum Flughafen.
Dort ging dann alles wirklich glatt. Rückflug war ruhig und wir kamen alle gut in Köln an . Die Mama Katze und ihre Babys haben wir bei Nina zur Pflege gegeben. Vielen Dank an dieser Stelle an Nina und ihre Familie !!

So war eine wieder spannende Woche in Calpe schnell vorbei !

Ganz lieben Dank an all die fleißigen Spender, an Petra, Inges Tierfutterladen und Ralf und viele weiteren. Riesen Dank an Nina und ihre Familie das sie die Katzen aufgenommen haben, die Babys hätten dort keine Chance gehabt, ihr habt ihnen wirklich das Leben gerettet und die Chance auf eine tolle Zukunft gegeben.
Ja und mein Männe Jürgen ist einfach , in diesen Dingen , die absolute Wucht. Ich danke Dir wirklich von Herzen, das Du mir und Bolle keine Steine in den Weg gelegt hast und meine , mal wieder ,sehr spontane Entscheidung , ohne murren mitgetragen hast !!
Danke !!!
[ Besucher-Statistiken *beta* ]